Magazin
Mit Freunden teilen

Wie Ihnen Zwiebeln durch die Erkältungszeit helfen können

2113: 0

Der Allrounder unter den Hausmitteln ist die Zwiebel. Allium sativum ist die lateinische Bezeichnung für dieses Gemüse, ohne das es in deutschen Küchen eigentlich gar nicht geht.

Preiswert und immer zur Hand ist die Zwiebel jedoch auch eine sehr gute Medizin, die gerade in der Erkältungszeit erstaunlich viel zu leisten vermag. Warum? Das liegt vor allem an den enthaltenen Schwefelverbindungen. Wird eine Zwiebel geschnitten, werden ja auch die Zellen zerstört. Dabei werden diese reizenden, aber auch heilsamen Schwefelverbindungen umgewandelt und freigesetzt. Dass sie uns zum Weinen bringen, ist aber nur eine der Wirkungen.
Die reizenden Dämpfe, die beim Zwiebel-Schneiden freigesetzt werden, wirken auch heilsam bei Entzündungen. Deshalb sollten Zwiebeln vor der Anwendung als Erkältungsmittel gut zerkleinert werden. In vielen Fällen verstärkt Wärme den heilsamen Effekt noch. Deshalb wirken die Zwiebelauflagen und Zwiebelsäckchen noch besser, wenn man sie beispielsweise mit einer Wärmflasche oder einem warmen Waschlappen erwärmt.

Hier für Sie einige Hausmittel mit Zwiebeln:

Hustensaft

Zwiebeln schälen, kleinschneiden und in ein Schüsselchen geben. Kandiszucker oder Honig obenauf geben und einige Stunden ziehen lassen, bis sich Saft gebildet hat. Diesen löffelweise als Hustensaft einnehmen. Eventuell noch homöopathische Hustentropfen dazugeben.

Zwiebelsäckchen – nicht nur bei Ohrenschmerzen

Für einen einfachen Zwiebelumschlag die Zwiebeln feinhacken, in einem Stück Stoff verteilen und zu einem Päckchen falten. Dieses Päckchen anschließend über Wasserdampf erwärmen, hinter dem Ohr auflegen und mit einem weiteren Umschlag oder einer Mütze befestigen. Etwa eine Stunde einwirken lassen.

Bei Ohrenschmerzen gilt das Zwiebelsäckchen als bestes Hausmittel. Es kann aber auch bei Kopfweh und verstopfter Nase zum Einsatz kommen. Bei Kopfschmerzen legt man das Zwiebelsäckchen auf die Stirn und einen warmen Waschlappen obenauf. Das ist besonders bei solchen Kopfschmerzen wohltuend, die mit einer Erkältung oder Sinusitis einhergehen.

Bei einer verstopften Nase bereitet man ein Zwiebelsäckchen, verstaut dieses noch zusätzlich in einem Waschlappen-Handschuh oder ähnlichem und legt diese Päckchen während der Nacht neben das Kopfkissen.

Einreibungen

Unsere Urgroßmütter haben Zwiebel-Einreibungen meist mit frischem Schmalz zubereitet, aber natürlich eignet sich auch Butter oder Öl. Darin die zerschnittenen Zwiebeln anbraten und nach dem Abkühlen auf die Brust streichen und mit einem Handtuch oder anderem Baumwolltuch abdecken.

Darüber hinaus ist eine frisch angeschnittene Zwiebel auch gut für die Erstversorgung von Insektenstichen. Aber, bis die Wespen wieder Hochkonjunktur haben, vergehen ja noch ein paar Monate.