Magazin
Mit Freunden teilen

Wärmende Hausmittel gegen Sinusitis

2091: 0

Kopf-Dampfbad, Leinsamen-Kompresse, Kamillenkissen und Meerrettich-Wickel

Die meisten Menschen mit Sinusitis brauchen viel Wärme. Verschiedenste Wärme-Anwendungen sind deshalb meist mehr wert als irgendwelche Pillen. Bestimmt kennt jeder aus seiner Kinderzeit das Gesichts-Dampfbad und Rotlicht-Bestrahlungen.

Aber die Schatzkiste der Hausmittel kennt noch viel mehr Gutes: Wickel und Auflagen. Trockene Auflagen wirken meist milder als feucht-warme Wickel.

Voraussetzung ist, dass man sich wirklich genug Zeit nimmt. Nach jeder Anwendung sollte mindestens 30 Minuten nachgeruht werden.

 


Leinsamen-Kompresse - die feucht-warme Auflage für Jedermann

Anstelle des Leinsamens können auch gekochte und zerdrückte Kartoffeln eingesetzt werden.

So wird’s gemacht:

  • 50 g ganze Leinsamen oder Leinsamenmehl mit 100 ml Wasser zu einem Brei kochen
  • Den noch warmen, aber nicht mehr heißen Brei auf ein Stück Baumwolltuch, eventuell ein Taschentuch auftragen, die Ränder umschlagen und auf die Stirn bzw. Wange auflegen.
  • Wirken lassen, bis die Kompresse abgekühlt ist, nachruhen.

Kamillenkissen – ideal für Kinder

Es eignet sich besonders für Kinder, weil es mild und angenehm ist. Es wirkt aber weniger intensiv als die feuchte Wärme von Kartoffelwickel oder Leinsamen-Kompresse.

So wird´s gemacht:

  • Eine Handvoll Kamillenblüten in ein kleine Stoffsäckchen geben und auf dem Heizkörper oder mit Hilfe von 2 Wärmflaschen erwärmen.
  • Das warme und duftende Kissen auf Stirn bzw. Wange auflegen, Wärme und ätherische Öle wirken lassen.

Meerrettich-Wickel – für die robuste Natur

Hier handelt es sich um ein Rezept für eher robuste Naturen mit einer ebensolchen Haut. Der Wickel ist deshalb bei Männern besonders beliebt.

So wird’s gemacht:

  • Ein Stück Meerrettichwurzel reiben und auf ein Baumwolltuch geben.
  • Alle Seiten lückenlos hochklappen und in den Nacken des Patienten legen.
  • Maximal 10 Minuten einwirken lassen, bis sich die Haut leicht rötet und brennt.
  • Die Wirkung erreicht die Nebenhöhlen reflektorisch.