Magazin
Mit Freunden teilen

Natur pur für das schmerzende Knie: Kohlauflage

1859: 0

Studie untersuchte altbewährtes Hausmittel

Unsere Großeltern wussten noch, dass Kohl nicht nur ein beliebtes Wintergemüse ist aufgrund seiner Lagerfähigkeit, seines Geschmacks und seines geringen Preises, sondern dass er auch heilende Eigenschaften besitzt. Hierfür wird er äußerlich angewendet, wenn beispielsweise die Kniegelenke schmerzen.

Unlängst wurde in einer Studie der an den Kliniken Essen-Mitte diese Wirkung von Kohlblattauflagen bei Kniegelenksarthrose wissenschaftlich untersucht. Hierfür teilte man die Studienteilnehmer in 3 Gruppen auf, die dann entweder die Routineversorgung (Physiotherapie + Medikamente), eine Diclofenac-haltige Salbe oder die Kohlblattauflage erhielten.

Weniger Schmerzen, bessere Beweglichkeit, mehr Lebensqualität

Nach 4 Wochen stand das Ergebnis fest: Im Hinblick auf die Verringerung der Schmerzen waren sowohl die Diclofenac-Salbe als auch die Kohlauflage der Routineversorgung überlegen. Forscher führten den schmerzstillenden Effekt auf entzündungshemmende Inhaltsstoffe der Kohlblätter zurück.

Außerdem zeigten die Kniegelenke nach beiden Maßnahmen eine bessere Beweglichkeit und insgesamt verbesserte sich die Lebensqualität der Patienten. Beide Maßnahmen wurden als sehr hilfreich empfunden und ¾ der Kohlblatt-Gruppe würden diese Maßnahme Freunden und Familie weiterempfehlen.

Eine Behandlung mit Kohlblättern bietet sich also sowohl als Begleitmaßnahme bei herkömmlichen Behandlungen von Kniegelenksarthrose an, als auch als Alternative, wenn Standardmedikamente nicht gut vertragen werden. Zudem besticht der Kohl durch seine Preisgünstigkeit und dass die Auflage selbstständig und einfach angewendet werden kann.

Herstellung: Wie wird ein Kohlwickel gemacht und angewendet?

Was gebraucht wird sind frische, grüne Kohlblätter (am besten Wirsing) und zwar die äußeren, fleischigen Blätter, die viel Saft enthalten. Aus ihnen wird der mittlere Strunk entfernt, damit es nicht zu Druckschmerzen kommt. Im Anschluss werden die Blätter mit einem Nudelholz aus Marmor oder Plastik (kein Holz, da dies den Saft zu sehr aufnimmt) oder alternativ einer Glasflasche plattgewalzt, bis der Saft austritt. Danach die Blätter wie Dachziegel auf das Knie auflegen und mit Klarsichtfolie umwickeln (denn der austretende Saft soll nicht von der äußeren Mullbinde aufgenommen werden, sondern am Kniegelenk wirken). Als äußere Schicht eine Mullbinde umwickeln und den Wickel über Nacht einwirken lassen. Das Ganze über mehrere Tage hinweg durchführen.

Mehr über Arthritis und Arthrose sowie eine weitere naturmedizinische Behandlungsmöglichkeit lesen Sie hier: www.pascoe.de/service/newsletter-naturmedizin/newsletterarchiv/detail/wenn-die-gelenke-schmerzen-arthritis-arthrose.html

 

Quellen:
www.carstens-stiftung.de/artikel/kohlwickel-fuer-das-schmerzende-knie.html
(abgerufen am 02.11.2017)
Lauche R et al.: Efficacy of Cabbage Leaf Wraps in the Treatment of Symptomatic Osteoarthritis of the Knee. A Randomized Controlled Trial. Clin J Pain 2016; 32: 961-971.

Unsere Texte werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern erstellt und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an naturheilkunde@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt