Magazin
Mit Freunden teilen

Luffa-Reinigungskur

2090: 0

Der Luffa-Schwamm als Reinigungsschwamm

Den Luffa-Schwamm als Reinigungsschwamm kennt wohl jeder, aber richtig angewandt kann Luffa noch sehr viel mehr. Mit Hilfe einer speziellen Luffa-Art lässt sich eine stark wirksame Medizin gegen Sinusitis herstellen.

Allerdings ist diese Therapieform nicht für jeden Menschen geeignet und es müssen ein paar Regeln beachtet werden. Deshalb sollte sie nur unter Kontrolle eines Arztes oder Apothekers durchgeführt werden.

Zum Einsatz kommt das Luffa-Schwämmchen. Das sind die getrockneten und gereinigten Früchte einer in Mittel- und Südamerika vorkommenden Kürbis-Art. Luffa operculata ist der wissenschaftliche Name. Man kann sich diese getrockneten Schwämmchen über eine Apotheke bestellen – beim Versand über das Internet ist auf Qualität zu achten.

 

Häufig werden diese Schwämmchen auch als Luffa purgans bezeichnet. Der Begriff Purgieren leitet sich ab von dem lateinischen Wort purgare für abführen, reinigen ab. Luffa purgans wird traditionell zur intensiven Reinigung von Nase und Nasennebenhöhlen verwendet.

So wirds gemacht:

  • Etwa ein Viertel des Schwämmchens wird abends mit einer Tasse kochenden Wassers übergossen und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen wird die Flüssigkeit nochmal aufgekocht, abgeseiht und auf Körperwärme abgekühlt.
  • Einen kleinen Wattebausch mit dem Sud tränken, leicht ausdrücken und in ein Nasenloch stecken. 10 bis 15 Minuten wirken lassen. Dann die gleiche Prozedur mit dem anderen Nasenloch.
  • An mehreren aufeinanderfolgenden Tagen wiederholen.