Magazin
Mit Freunden teilen

Die Kraft der Gedanken

2154: 0

Wie man mit einer Situation umgeht, kann man sich aussuchen

„Du musst nur daran glauben, dann schaffst Du das schon!“ Mit dieser positiven Verstärkung motivieren Eltern ihre Kinder vor größeren Herausforderungen. Und tatsächlich scheinen einem die Dinge leichter zu fallen, wenn man an den Erfolg glaubt.

Wie sehr sich die eigenen Gedanken auf die körperliche Gesundheit auswirken, zeigen unterschiedliche Studien. Allein mit den Gedanken, die man sich macht, kann man z. B. den Spiegel des Stresshormons Cortison anheben oder senken. Diese Erkenntnis machen sich vor allem Therapeuten zu Nutze, die mit der so genannten Biofeedback- bzw. Neurofeedbackmethode arbeiten. Die positive Kraft der Gedanken kann genutzt werden, um Beschwerden zu minimieren und z. B. die Empfindung von Schmerzen zu reduzieren. So wird diese Behandlungsmethode z. B. bei Migräne, Bluthochdruck, Asthma, Schlafstörungen und ADHS angeboten.

 

Die Patienten lernen bei dieser speziellen Art des Gehirntrainings, mit ihren Gedanken ganz bewusst Körperfunktionen zu lenken und somit mit Willenskraft die Kontrolle über ihre Beschwerden zu erlangen. Diese Fähigkeit wird in mehreren Sitzungen erlernt. Dabei werden die Gehirnströme der Betroffenen gemessen, um die veränderten Aktivitäten der Gehirnwellen darstellen zu können.

Auch ohne Geräte kann man im Alltag positive Gedanken bewusst einsetzen, um z. B. unangenehme Situationen besser zu meistern. Oftmals hilft es, erst einmal ruhig durchzuatmen, kurz die Augen zu schließen und sich etwas Angenehmes vorzustellen. Nach und nach werden immer wieder geübte Rituale unbewusst übernommen und zur Normalität. So kann man sich auch angewöhnen, so oft wie möglich am Tag zu lächeln und sich daran selbst zu erfreuen. Und die positive Ausstrahlung, die man damit erlangt, hat auch einen positiven Einfluss auf die Mitmenschen.

Eine kleine Übung zur positiven Programmierung kann jeder selbst durchführen. In stressigen Zeiten packt man sich morgens 5-10 Erbsen in die rechte Hosentasche. Immer dann, wenn einem etwas gelingt oder etwas Positives passiert, steckt man eine Erbse in die linke Hosentasche. Am Abend, wenn sich dann alle Erbsen in der linken Hosentasche befinden, wird einem bewusst, wie viel Gutes an dem Tag passiert ist.

Begleitend zum Einüben einfacher Rituale kann man naturheilkundliche Optionen nutzen, wenn man angespannt und unruhig ist und deshalb schlecht schläft.