Magazin
Mit Freunden teilen

Dahlien: Zauberhafte Herbstblumen mit einem schmackhaften Geheimnis

2348: 0

Dahlien sind eine dieser Blumen, die uns einen echten farblichen Herbstzauber bescheren. Die rund 25.000 Arten blühen bis weit in den Herbst hinein, bis die ersten Fröste kommen. Dann müssen die Knollen im Garten ausgegraben werden (Dahlien sind nicht winterhart) und im Haus kühl und winterfest eingelagert werden.

Was mittlerweile etwas in Vergessenheit geraten ist, ist das Wissen darum, dass die Dahlie eigentlich ein Gemüse ist, denn sowohl die Knollen als auch Blätter und die farbenprächtigen Blüten sind essbar. Man kann die Knollen wie Kartoffeln kochen und abhängig von der Sorte sollen sie unterschiedlichste Aromen haben: nach Fenchel, Spargel oder Sellerie beispielsweise. Aus den Knollen gewonnenes Stärkemehl kann zum Backen genutzt werden, Blätter kann man wie Salat anmachen.

Nach Deutschland mitgebracht hat die Dahlie übrigens Alexander von Humboldt, ihren Ursprung hat sie in Mexiko. Der Name ist ein Verweis auf den schwedischen Botaniker Anders Dahl aus dem 18. Jahrhundert.

Quellen:
www.blumenzwiebel-welt.de/dahlien-kulinarische-koestlichkeit/
www.fr.de/frankfurt/alexander-von-humboldt-per30053/essbare-schoenheiten-11239865.html

Unsere Texte werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern erstellt und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an naturheilkunde@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.