Magazin
Mit Freunden teilen

Bewährte Hausmittel, Lebensmittel, natürliche Abführmittel und sonstige Tipps bei Verstopfung

2108: 0

"Obstipation" natürlich in den Griff bekommen

Es muss nicht immer ein Abführmittel sein, auch Lebensmittel haben einen deutlichen Einfluss auf unsere Verdauung. Gerade bewährte Hausmittel sind oftmals der einfachste Weg, denn sie bieten dem Körper sanfte Hilfe sowohl bei chronischer Verstopfung als auch bei akuter Verstopfung:

  • Ein Glas Wasser (lauwarm) am Morgen bringt die Verdauung in Schwung. Am besten direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser auf nüchternen Magen trinken, um den trägen Darm zu mobilisieren.
  • Dörrpflaumensaft: entweder gekauft (am besten BIO-Ware und naturtrüb) oder ganz einfach selbst gemacht. Dafür einfach getrocknete Pflaumen in Wasser geben und ziehen lassen - fertig ist das natürliche Hausmittel. Tags darauf den Sud trinken und/oder die Pflaumen essen (gut kauen!)
  • Auch andere Trockenfrüchte wie getrocknete Feigen oder Datteln haben positive Effekte, da sie reich an wertvollen Ballaststoffen sind, die den Darm aktivieren.


  • Probiotika nutzen: probiotische Bakterien beispielsweise aus selbstgemachtem Joghurt oder Kefir unterstützen die Darmflora
  • Gleiches gilt für Sauerkrautsaft, der abführende Eigenschaften besitzt und im rohen Zustand ebenfalls probiotische Bakterien enthält
  • Für alle, die nicht laktoseintolerant sind: auch in warmem Wasser gelöster Milchzucker (Laktose) regt den Stuhlgang an und hat so eine leicht abführende Wirkung.
  • Gemahlene Flohsamenschalen: hier wird der Stuhlgang durch die enthaltenen Ballaststoffe gefördert und die sich bildenden Schleimstoffe legen sich als schützende Schicht über die Darmschleimhaut
  • Quellstoffe in Lebensmitteln wie Kleie oder Leinsamen regen die Darmperistaltik an, müssen aber, wie Flohsamenschalen auch, mit viel Flüssigkeit eingenommen werden.
  • Auch eine leichte Bauchmassage mit kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn, kann die Darmbewegungen unterstützen, so dass der Darminhalt besser weiterbefördert wird.
  • Auf Nahrungsmittel wie Bananen, Weißmehlprodukte oder Kakao sollten Sie besser verzichten, denn sie wirken stopfend!

Auch eine Darmreinigung beispielsweise im Rahmen einer sogenannten Darmsanierung kann auf einen längeren Zeitraum betrachtet positiv auf die Verdauung wirken. Langfristig ist auch jeden Fall eine ballaststoffreiche Ernährung, reichlich Wasser trinken, viel Bewegung und wenig Stress angesagt, um einer Verstopfung vorzubeugen.