Magazin
Mit Freunden teilen

Ausleitung & Entgiftung: Wie sich der Körper von schädlichen Substanzen befreit

2095: 0

– und wie man ihn dabei unterstützen kann

Wir alle leben mehr oder weniger in einer belasteten Umgebung. Gesundheitsschädliche Substanzen finden sich nahezu überall: in Farben, Lacken, Putzmitteln, Kosmetika, in unseren Wohnräumen in Form von Tapeten, Klebern, Teppichen oder behandelten Holzoberflächen von Möbeln, in der Küche als Lebensmittelzusatzstoffe oder Weichmacher in Behältern, im Wasser als Rückstände von Arzneimitteln, Hormonen oder Düngemitteln, in der Luft durch Abgase aller Art, in Form von Pestiziden in Obst und Gemüse. Der gesundheitsbewusste Mensch setzt folgerichtig auf Bioware, regionalen Anbau und umweltverträgliche Herstellung. Nichtsdestotrotz sind alle von uns mit Umweltgiften konfrontiert, denn wir halten uns nicht nur in unserem eigenen Wohnzimmer auf und belasteter Regen macht auch vor einem Bio-Feld nicht halt, auch nicht vor dem heimischen Garten. Wir können das Risiko möglichst klein halten, Belastungen mit gesundheitsbeeinträchtigenden Stoffen jedoch nicht komplett vermeiden. Hinzu kommen „selbstgewählte“ Belastungen wie Rauchen (rund 4.800 chemische Substanzen wurden in Zigarettenrauch nachgewiesen) oder der als Nervengift wirkende Alkohol.


Sie fühlen sich immer mal wieder antriebsschwach, energielos und kränklich?

Ihr Körper reagiert nicht mehr so, wie Sie es gewohnt sind? Das können Anzeichen für die Belastung des Körpers mit solchen Substanzen sein, denn der Körper speichert solche Stoffe beispielsweise im Fett- oder im Bindegewebe. Das kann zu verminderter Leistung und zu gesundheitlichen Problemen wie Allergien, Entzündungen verschiedenster Art oder der Schwächung des Immunsystems führen. Es gibt allerdings zwei wirklich gute Nachrichten: Zum einen verfügt der menschliche Körper über raffinierte Systeme, um solche Stoffe wieder aus dem Körper zu leiten, und zum anderen können wir diese Ausleitungsorgane in ihrer Funktion unterstützen, so dass sie noch effektiver ihrer Arbeit nachgehen können, um uns Schritt für Schritt von den unerwünschten Substanzen zu befreien.

Zeit für eine Ausleitung!

Ausleitung bedeutet, den eigenen Körper dabei zu unterstützen, sich von schädigenden Stoffen zu befreien. Das ist notwendig, denn wie beschrieben kommen wir im Alltag ständig mit Substanzen in Berührung, die sich dann ggf. in unserem Körper ansammeln. Sie belasten unser Gewebe und damit den Stoffwechsel. Die Folge: Die Selbst-Regulation vieler Körperfunktionen kann geschwächt sein. Für die Entgiftung des Körpers sind in erster Linie die Ausleitungsorgane Lymphe, Leber und Niere zuständig.

Die Ausleitungsorgane Leber, Niere und Lymphsystem

Die Lymphe – reinigt das Gewebe

Das Lymphsystem durchzieht den gesamten Körper. Es arbeitet als körpereigenes Entsorgungsunternehmen und transportiert Schadstoffe und Krankheitserreger aus dem Gewebe ab.

Die Leber – verstoffwechselt

Die Leber ist die körpereigene Entgiftungszentrale. Stoffwechselprodukte, Schadstoffe, Medikamente und vieles mehr werden abgebaut und für die Ausscheidung vorbereitet.

Die Nieren – scheiden aus

Die Nieren gehören als Filterstationen zum Harnsystem und dienen der Ausscheidung von Giftstoffen und Stoffwechselprodukten und der Regulation des Wasser-, Mineral- und Säure-Basen-Haushaltes. Sind diese Ausleitungsorgane dauerbelastet, überfordert dieser Zustand den Körper.

Heilpflanzen für die Ausleitung

Viele Heilpflanzen unterstützen die Ausleitungsfunktion des Körpers, indem sie Stoffwechsel, Entgiftung und Ausscheidung anregen. Die wichtigsten sind: 

Löwenzahn (Taraxacum officinale)

– Der Reinigende

• Universalentgiftungspflanze

• unterstützt bei Entzündungen

Bitterholz (Quassia amara)

– Das Verdauungsfördernde

• unterstützt die Leber

• hilft der Verdauung

Wacholder (Juniperus communis)

– Der Fließende

• unterstützt die Nieren

• fördert die Harnbildung

Entlasten Sie Ihren Körper, beispielsweise wenn Sie...

• das Gefühl haben, Ihr biologisches Gleichgewicht sei aus den Fugen geraten

• sich lange Zeit sehr ungesund ernährt haben

• häufig Medikamente einnehmen mussten

• oft mit Schadstoffen in Berührung kommen

• nach den trägen Winter-Monaten wieder richtig in Schwung kommen wollen

Lassen Sie sich zur 3-Punkt-Therapie von Pascoe Naturmedizin von Ihrem Arzt oder Heilpraktiker beraten.