Magazin
Mit Freunden teilen

Aufgepasst! Rhabarber: Oxalsäure kann zu Nierensteinen führen

1852: 0

Rhabarber schmeckt zwar fruchtig-sauer, ist aber trotzdem Gemüse.

Neben dem gesunden Vitamin C, Ballaststoffen und Mineralstoffen wie Kalium und Eisen enthält Rhabarber auch sehr viel Oxalsäure. Sie macht beim Essen nicht nur ein stumpfes, pelziges Gefühl auf den Zähnen, sondern kann zusammen mit körpereigenem Kalzium auch Kristalle ausbilden, die sich ablagern und zu Nieren- und Blasensteinen führen können. Blanchieren und der gemeinsame Verzehr mit Milchprodukten (z. B. Vanillesauce oder Pudding) kann diese Wirkung abmildern. Das schützt die Zähne und führt dazu, dass die Oxalsäure schon im Darm gebunden wird und somit nicht mehr vom Körper aufgenommen werden kann.

Unsere Texte werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern erstellt und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an naturheilkunde@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt