Magazin
Mit Freunden teilen

Allergie? Heuschnupfen? Juckende Augen? – sanft Allergie-Symptome lindern

1823: 0

Allergie bedeutet „anders reagieren“.

Unser Abwehrsystem überprüft jeden Stoff, mit dem unser Körper in Berührung kommt: Harmlose Stoffe werden ignoriert. Aber bei Stoffen, die eine potentielle Gefahr darstellen, also Krankheitserregern, wird das Immunsystem aktiviert. Bei Allergikern ist dieser Mechanismus gestört: Das Abwehrsystem bewertet völlig harmlose Substanzen (Pollen, Nahrungsbestandteile, Tierhaare, Hausstaub) als potentielle Gefahr und bekämpft sie – mit einer überschießenden Abwehrreaktion, einer allergischen Reaktion.

Von Allergien betroffen sind die Kontaktstellen zur Außenwelt: die Augen, die Schleimhäute der Atemwege oder der Verdauungsorgane und die Haut. Schwellung, Rötung, Juckreiz der Augen, der Haut und der Nase, Niesanfälle, Husten bis hin zum Asthmaanfall, eine laufende Nase, aber auch Bauchschmerzen und Verdauungsprobleme können Zeichen allergischer Reaktionen sein.

Es gibt viele Medikamente, die solche überschießenden Reaktionen unterdrücken und dadurch die Beschwerden lindern. Manche von ihnen haben aber unangenehme Nebenwirkungen – beispielsweise machen sie müde.

Aus naturheilkundlicher Sicht haben sich bei Allergien verschiedene so genannte Reiztherapien bewährt, die den Körper insgesamt reizen und damit in seiner Reaktion umstimmen sollen. Darüber hinaus beachten Naturmediziner, dass der Darm ein wesentlicher Teil des Immunsystems ist und raten daher eventuell zu einer Darmsanierung.

Homöopathische Reizmittel wie Ameisensäure und physikalische Reize wie Temperaturwechsel, Wasser und Klimaänderungen können den Körper zur Eigenregulation anstoßen und so seine Neigung mindern, allergisch zu reagieren.

Folgende Wirkstoffe können Sie unterstützen (enthalten z.B. in Pascallerg®):

Ameisensäure (Acidum formicicum)
- die Umstimmende
Umstimmungsmittel bei:

  • Allergien
  • Bronchialasthma
  • allergischen Hautreaktionen

Chrom(III)-kaliumsulfat (Alumen chromicum)
- das Lindernde
unterstützt bei:

  • Heuschnupfen
  • Niesreiz
  • gereizten Augen und Schleimhäuten

Wilder Jasmin (Gelsemium sempervirens)
- der Kräftigende
unterstützt bei:

  • Schwäche
  • Niesreiz, akutem Fließschnupfen

Tipps bei allergischen Beschwerden

  • Sprechen Sie Ihren naturheilkundlich orientierten Arzt oder Heilpraktiker an auf:
      • Darmsanierung (der hat Darm eine wichtige Funktion im Immunsystem)
      • Eigenbluttherapie
      • Reiztherapie mit homöopathischer Ameisensäure 
      • Reiz-Klima (z.B. Nordsee oder Gebirge)
      • Vitamin C zur Histamin-Senkung
      • Akupunktur
  • Sorgen Sie für eine bessere Stressbewältigung.
  • Meiden Sie Lebensmittel mit chemischen Zusatzstoffen und andere Chemikalien
  • Stärken Sie Ihr Immunsystem (ansteigendes Schwitzbad, Sauna, Kneippsche Güsse)
  • Bevorzugen Sie eine reizlose, vegetarische und basische Kost.
  • Meiden Sie Schweinefleisch und eventuell auch Milchprodukte.
Unsere Texte werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern erstellt und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an naturheilkunde@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.