Eigenblut-Behandlung

Blut war als Heilmittel schon im alten Ägypten bekannt. Im Rahmen der Eigenbluttherapie nutzt man die Reizwirkung der körpereigenen Substanz, die der Vene entnommen und dann üblicherweise in einen Muskel injiziert wird. Als Reaktion des Körpers auf diesen Reiz kommt es zu einer Anregung und Aktivierung der körpereigenen Abwehr- und Selbstheilungskräfte. Die Eigenblutbehandlung wird beispielsweise zur körperlichen und psychischen Stärkung, bei Infektanfälligkeit, chronischen Entzündungen, Allergien und Ekzemen eingesetzt.
Sie suchen einen naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker ganz in Ihrer Nähe, der Eigenblut-Behandlung durchführt? Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl werden Sie fündig.