Moxibustion

Die Moxibustion ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und stammt aus kälteren Regionen Chinas. Beifußkraut in Form von Zigarren, Kegeln oder Hütchen wird angezündet und auf Akupunkturpunkte gesetzt. Es dient der Behandlung energetischer Leere- oder Kältezustände. Nach dem Verständnis der westlichen Medizin verbessert die Moxibustion die Gewebe-Durchblutung und beeinflusst über Reflexzonen die Organfunktion.