Blutegel-Therapie

Blutegel werden in Europa schon seit über 2000 Jahren eingesetzt. Die Wirkung beruht auf der Blutentziehung einerseits und den Blutegelwirkstoffen (v.a. Hirudin) andererseits. Nachdem der inflationäre und oft missbräuchliche Einsatz im späten Mittelalter die blutentziehenden Methoden in Verruf brachte, erlebt gerade die Blutegel-Therapie seit einigen Jahrzehnten in der Naturheilkunde und in der Chirurgie eine Renaissance. Durch die entstauende, entzündungshemmende und blutverdünnende Wirkung erfolgt er Einsatz v.a. bei entzündlichen Gelenkserkrankungen, Venenleiden und chronischen HNO-Entzündungen.