Bachblüten-Therapie

Holzkästchen mit Pipettteflaschen
Edward Bach (1886-1936) war zunächst als Bakteriologe Krankenhausarzt. Auf der Suche nach ursächlicher Krankheitsbehandlung beschäftigte er sich dann mit Darmbakterien und Homöopathie. Später stellte er selbst Essenzen aus wildwachsenden Pflanzen her – die „Reharmonisierungstropfen“. Er war davon überzeugt, dass die hohen Schwingungen dieser Pflanzen die Kraft haben, „unsere Persönlichkeit mit den Tugenden, die wir nötig haben zu überfluten und dadurch die Charakterzüge auszuwaschen, die unsere Leiden verursachen“.
Dementsprechend werden seine 38 Blütenessenzen vorwiegend zur psychischen Stabilisierung eingesetzt. Am bekanntesten sind die Notfalltropfen oder Rescue-Remedy, eine Kombination aus 5 Blütenessenzen.