Die Schatztruhe der Natur ist weit geöffnet und hält eine Vielzahl an Wirkstoffen für unsere Gesundheit und unsere Lebensqualität bereit. Als Wirkstoffe versteht man dabei Substanzen, die im Körper eine ganz bestimmte Wirkung erzielen bzw. eine spezifische Reaktion auslösen können. In der Pharmazie handelt es sich dabei um arzneilich wirksame Bestandteile eines Arzneimittels. Aber welche Substanzen werden bei pflanzlichen oder homöopathischen Arzneimitteln eingesetzt? Die Antworten darauf gibt der Wirkstoff-Kompass mit wertvollen Informationen: Zu A wie Arnika, Acker-Skabiose oder Alpenveilchen bis Z wie Zimtrinde, Zaunrübe oder Zitterpappel. Dabei sind so bekannte Arzneipflanzen wie der Fieberbaum, besser bekannt als Eukalyptus, aber auch unbekanntere wie das Hirtentäschel, die knotige Braunwurz und großblütiger Hartriegel, sowie Kümmel, Pfefferminze oder Knoblauch, die man vielleicht eher in der Küche als in einem Medikament vermuten würde. Gleiches gilt für die heilende Wirkung von Safran, Salbei, Muskatnuss oder Zimt. Neben Wirkstoffen aus Arzneipflanzen finden Sie aber auch Wirkstoffe mineralischen Ursprungs, zum Beispiel Schwefel, Zink oder Cobalt und weitere Stoffe, die für Medikamente der Naturheilkunde zum Einsatz kommen, beispielsweise Pilze wie der Riesenbovist, das Maiglöckchen oder Mutterkorn.  Der Wirkstoffkompass verfügt über eine einfach zu bedienende Suchfunktion, bei der man beispielsweise alphabetisch vorgehen kann oder aber den deutschen bzw. lateinischen Begriff für die Suche nutzt. Informationen zu vielen Wirkstoffen aus der Naturheilkunde finden Sie im Wirkstoff-Kompass von Pascoe Naturmedizin.