Magazin
Mit Freunden teilen

Harnwegsinfekte, Reizblase, Blasenentzündungen – natürliche Unterstützung!

1866: 0

In der kalten Jahreszeit steigt das Risiko, an Harnwegsinfekten zu erkranken.

Aber auch im Sommer ist die Gefahr nicht vorbei – im Gegenteil: luftige Kleidung, Zugluft, Sitzen auf kalten Steinen … kann die Entstehung von Entzündungen der Harnwege begünstigen. Bemerkbar machen sich diese Harnwegsinfekte durch Brennen beim Wasserlassen, häufigen Harndrang sowie stechenden oder krampfartigen Schmerzen im Unterbauch.

Harnwegsinfekte, die eventuell sogar zu einer Blasenentzündung oder gar Nierenentzündung führen können, treten häufig auf. Frauen sind dabei rund 30-mal häufiger betroffen als Männer. Ursache dafür ist in erster Linie die kürzere Harnröhre der Frauen, durch die Erreger leichter „aufsteigen“ können.

Wenn ein leichter Harnwegsinfekt in eine starke Entzündung übergeht, spürt man das an Beschwerden wie Frösteln, Fieber, starken Schmerzen, eventuell Erbrechen. Eine ärztliche Abklärung ist aber auch schon bei leichten Beschwerden notwendig; eventuell müssen Antibiotika eingenommen werden.

Es gibt jedoch auch Formen von Blasenentzündungen, bei denen keine bakteriellen Erreger nachzuweisen sind. Manche Frauen leiden unter ständig wiederkehrenden Harnwegsinfekten oder der so genannten Reizblase, also einem häufigen Harndrang ohne einen Befund seitens des Arztes. In all diesen Fällen haben sich naturheilkundliche Begleitmaßnahmen bewährt, die Sie in Absprache mit Ihrem Therapeuten durchführen können.

Folgende homöopathische Wirkstoffe können Sie unterstützen (enthalten z. B. in Pascosabal®):

Baumartige Hortensie (Hydrangea arborescens)
– die Wasserliebende
unterstützt bei:  

  • Entzündungen der Harnblase
  • Harngrieß
  • Harndrang

Koloquinte (Colocynthis)
– die Beruhigende
unterstützt bei:

  • schmerzhaften Krämpfen
  • Schmerzen

Sägepalme (Sabal serrulatum)
– die Harntreibende
unterstützt bei:

  • Entzündungen der ableitenden Harnwege
  • akuter und chronischer Blasenentzündung

Tollkirsche (Belladonna)
- das Nervenmittel
wirkt auf alle Gebiete des Nervensystems und unterstützt bei:

  • Entzündungen
  • plötzlichen und heftigen Beschwerden
  • Schmerzen

Tipps

  • Trinken Sie viel!
  • Nutzen Sie nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker die unterstützenden Kräfte homöopathischer Komplexmittel (z. B. Pascosabal®)
  • Sorgen Sie für viel Wärme:
    • Sitzbäder mit Zusatz von Ackerschachtelhalm (erhältlich in Ihrer Apotheke!)
    • Heißen Heublumensack oder heißes Kirschkernkissen auflegen
    • 10-minutige heiße Unterleibsdusche möglichst mehrmals am Tag, von oben nach unten, auch im Lendenwirbelbereich
    • Lendenbereich immer witterungsgerecht kleiden – lieber zu warm als zu kühl
    • stets für warme Füße und eine gute Durchblutung sorgen: ansteigende und Wechsel- Fußbäder, Sauna, Wassertreten.
  • Krankengymnastik: gezieltes Beckenbodentraining und Blasentraining– jedoch nicht bei einer akuten Blaseninfektion! Lassen Sie sich von einem erfahrenen Krankengymnasten anleiten!
  • Ständig wiederkehrende Harnwegsinfekte sind oft mit psychischer Belastung verbunden. Deshalb: Erlernen und praktizieren Sie Entspannungstechniken und sorgen Sie für eine bessere Stressbewältigung.
  • Körperhygiene: Beachten Sie die Waschrichtung im Intimbereich: von vorne nach hinten!
    • Vermeiden Sie Parfümzusätze in Körperpflegemitteln im Intimbereich.
    • Bemühen Sie sich, innerhalb von 15 Minuten nach dem Sex Wasser zu lassen.
    • Verhindern Sie feuchten Wärmestau im Intimbereich, indem Sie atmungsaktive Wäsche tragen.
Unsere Texte werden fachlich und wissenschaftlich von hausinternen Experten - Pharmazeuten, (Human)-Biologen und Ernährungswissenschaftlern erstellt und rechtlich geprüft. Sollten Sie Fragen zu den Textinhalten an unsere wissenschaftlichen Ansprechpartner haben, senden Sie uns gerne eine E-Mail an naturheilkunde@pascoe.de.

Alles Weitere zu unseren Experten finden Sie hier.
Kontakt