Tibetische Medizin

Die tibetische Medizin ist buddhistisch geprägt und enthält Elemente aus der TCM und dem Ayurveda. Wichtigstes diagnostisches Verfahren ist die Pulsdiagnostik. Aufwendige Heilkräuter-Mineralien- Arzneien sind neben Verfahren wie Schröpfen und Moxibustion gängige Behandlungsformen. Neben den 5 Elementen (Luft, Wasser, Erde, Feuer, Äther), die auch in der TCM und dem Ayurveda eine wesentliche Rolle spielen, kennt die tibetische Medizin die 3 Säfte (Wind, Galle, Schleim), deren Gleichgewicht Grundlage ungestörter Körperfunktionen ist. Ein Ungleichgewicht dieser Säfte wird durch die 3 Gifte (Begierde, Hass, Unwissenheit) hervorgerufen.