Magnetfeld-Therapie

Bereits im antiken China und Ägypten setzte man natürliche Magnete zur Heilung von Krankheiten ein und auch Hippokrates beschrieb Heilungen mit Magneten. Zur Wirkung der Wechselfeld-Magnettherapie wird vermutet, dass die Durchblutung und der Zellstoffwechsels gefördert wird. Magnetische Wechselfelder induzieren im Körper elektrische Spannungen. Diese könnten die chemischen und physikalischen Vorgänge an Zellmembranen beeinflussen. Anwendungsgebiete der Magnetfeldtherapie sind Wundheilungsstörungen, Verschleiß des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule, Knochenbrüche sowie Migräne. Oft ist eine mehrfache Anwendung erforderlich. Da man ein Magnetfeld nicht spüren kann, ist die Anwendung schmerzfrei. Manche Patienten berichten jedoch von einem Wärmegefühl oder einem leichten Kribbeln durch die Anwendung. Bei Menschen mit Herzschrittmacher oder anderen elektronischen Implantaten sollte grundsätzlich keine Magnetfeldtherapie eingesetzt werden. Es könnte hier zu gefährlichen Wechselwirkungen mit der Steuerelektronik kommen.
Sie suchen einen naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker ganz in Ihrer Nähe, der Magnetfeld-Therapie durchführt? Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl werden Sie fündig.