Hämatogene Oxidationstherapie (H.O.T.)

Diese Form der Sauerstofftherapie geht auf den Schweizer Arzt Prof. Dr. Wehrli zurück. Es werden aus der Armvene ca. 60-90 ml Blut entnommen. Dieses Blut wird ca. 8-10 Minuten lang mehrmals mit reinem medizinischem Sauerstoff aufgeschäumt und bestrahlt. Der Vorgang geschieht in einem sterilen Einweggefäß, um eine Schädigung der Blutzellen zu vermeiden. Danach wird das aufbereitete Blut wieder zurückgegeben. Diese Behandlung dauert ca. 20-30 Minuten. Die Häufigkeit der Behandlung richtet sich nach dem Krankheitsbild. In der Regel erreicht man mit einer Kur von 5-12 H.O.T.-Behandlungen einen therapeutischen Erfolg.