Baunscheid-Therapie

Carl Baunscheidt (1809-1873) war Mechaniker und litt unter Gicht infolge falscher Ernährung. Seine Beobachtung, dass Mückenstiche im Schmerzbereich Erleichterung brachten, führte zur Entwicklung eines Hautstichlers (Lebenswecker). Das ist ein Gerät mit 33 Stahlnadeln, was so konstruiert ist, dass es nur 1-2 mm in die Haut eindringt, also kein Blut austreten lässt. Diese geritzte Stelle wird dann mit einem hautreizenden Öl behandelt. In der Hand naturheilkundlich orientierter Ärzte bzw. Heilpraktiker kann dieses Hautausleitungsverfahren allgemein kräftigen, Schmerzen lindern und die Abwehrfunktionen anregen.