Akupunktur

Der Begriff Akupunktur kommt aus dem Lateinischen (Acus = Nadel und pungere = stechen). Wörtlich übersetzt bedeutet er „Mit der Nadel stechen“. Die Akupunktur wird in der traditionellen chinesischen Therapie seit über 2000 Jahren eingesetzt. Anwendungsgebiete sind: Erkrankungen der Atemwege, Asthma, Krankheiten des Bewegungsapparates, Beschwerden im Magen-Darm-Trakt und Migräne. Besonders häufig wird sie bei der Behandlung von Schmerzen eingesetzt. Bei einer Akupunkturbehandlung werden feinste sterile Nadeln in spezielle Akupunkturpunkte gesetzt. Diese Akupunkturpunkte liegen auf Energieleitbahnen (Meridiane), die symmetrisch auf beiden Körperhälften verlaufen. In der klassischen Akupunktur sind 14 Hauptmeridiane mit 361 Akupunkturpunkten bekannt. Jedem Akupunkturpunkt ist eine exakte Bedeutung zugeordnet. Das Einstechen einer Akupunkturnadel ist mit einem geringen und nur kurz andauernden Schmerz verbunden. Die Behandlung wird meist im Liegen durchgeführt und dauert in der Regel ca. 20 Minuten.
Sie suchen einen naturheilkundlichen Arzt oder Heilpraktiker ganz in Ihrer Nähe, der Akupunktur durchführt? Mit Hilfe Ihrer Postleitzahl werden Sie fündig.